Der Honig ist endlich fertig!

An diesem Samstag konnten wir nun endlich den ersten “fertigen” Honig für dieses Jahr abfüllen und das Ergebnis unser diesjährigen Arbeit bewundern. Bevor das eigentliche Abfüllen jedoch durchgeführt werden kann, steht zunächst das Rühren und Impfen des geschleuderten Honigs an.

Das Rühren des Honigs ist ein wichtiger Arbeitsschritt, damit dieser in den Gläsern cremig bleibt und nicht fest wird. Besonders Blütenhonig / Frühtrachthonig enthält einen höheren Anteil Glukose und neigt dazu zu kristalisieren. Dadurch wird der Honig mit der Zeit sehr fest und lässt sich nur noch schwer oder fast gar nicht mehr streichen . Dies geschieht dadurch, dass sich die Glukose-Kristalle miteinander verzahnen und immer größere Einheiten bilden. Durch das Rühren des Honigs (wir verwenden dazu eine Edelstahl-Spirale) bricht man diese Verbindungen auf und der Honig bleibt cremig. Dieser Arbeitsschritt muss dabei mehrmals wiederholt werden, damit der Honig seine Konsistenz behält. Durch das “Impfen” des Honigs kann man zusätzlich die Kristallisation beschleunigen und diesen Arbeitsschritt effektiver gestalten. Dazu gibt man eine kleine Menge des sortengleichen Honigs aus dem vergangen Jahr hinzu und beginnt anschließend mit dem Rühren. Insgesamt beugt dieser Arbeitsschritt der Eigenschaft des Honigs vor, nach der Abfüllung im Glas fest zu werden.

Nachdem der Honig seine gewünschte Konsistenz nach entsrpechendem Rühren und Impfen erhalten hat, können wir ihn nun endlich in unsere bekannten Gläser abfüllen. Diese werden zuvor inklusive Deckel nochmals gründlich gereinigt, um eine höchst mögliche Qualität zu erhalten. Zum Abfüllen wird der Honig aus den Eimern in einen Abfüllkübel aus Edelstahl gegossen und kurz ruhen gelassen, damit sich die dabei entstehenden Luftblässchen oben absetzen können. Anschließend füllen wir die einzelnen Gläser mittels einer Waage und dem integrieten Quetschhahn ab. Nach dem Verschließen der Gläser folgt nun der kniffligste Schritt – das etikettieren der Gläser. Dabei ist eine ruhige Hand sowie die nötige Ruhe elementar, um die Etiketten möglichst genau auf die Gläser zu kleben. Nachdem wir diesen Arbeitsschritt abgeschlossen haben, können wir endlich das fertige Ergebnis des diesjährigen Honigjahres bewundern und der Nektarsucht-Honig 2020 ist bereit für den Verkauf!